Volksentscheid am 4. Juli: JA!-Kampagne gestartet

Gesundheit

Der Kampf für einen konsequenten Nichtraucherschutz in Bayern geht in die entscheidende Phase. Mit dem Start der Kampagne „Für echten Nichtraucherschutz“ wirbt die Interessengemeinschaft Volksbegehren Nichtraucherschutz um die breite Zustimmung bei den Bürgerinnen und Bürger in Bayern. Plakate und andere Werbemittel sind ab heute verfügbar, die Kampagne kommt ins Rollen. Die BayernSPD macht sich als Partner des Nichtraucherbündnisses für eine rauchfreie Gastronomie in Bayern stark.

Zumindest finanziell erscheint der Gegner mächtig. Insgesamt 615.000 Euro stehen den Gegnern des Volksentscheides „Bayern sagt nein!“ eigenen offiziellen Angaben zufolge zur Verfügung – größtenteils finanziert durch die milliardenschwere Tabakwarenindustrie. Real dürfte der Betrag jedoch weitaus höher liegen. Demgegenüber steht auf Seiten der Befürworter ein Budget in Höhe von rund 100.000 Euro. Davon sind etwa 40.000 Euro aus Spenden zu erwarten, den Rest bestreiten Bündnisse und Parteien.

Unterstützung liefert die BayernSPD zudem durch ihre Präsenz vor Ort und das ehrenamtliche Engagement ihrer Mitglieder. Nur dadurch kann die Kampagne in die Fläche getragen und Überzeugungsarbeit vor Ort geleistet werden.

 

Homepage SPD-Unterbezirk Eichstätt

 

Aktuelles

Nach dem Scheitern der Sondierungen zwischen CDU, CSU, FDP und Grünen geht SPD-Chef Martin Schulz davon aus, dass jetzt die Wählerinnen und Wähler das Wort haben. Für eine Große Koalition, bekräftigte Schulz, stehe die SPD nach wie vor nicht zur Verfügung. Die FDP hat sich davon gemacht und Angela Merkel steht jetzt ohne Verhandlungspartner für

Im Interview mit der Funke Mediengruppe erläutert Carten Schneider die Position der SPD und die mangelnde Ernsthaftigkeit der Freidemokraten. Das Interview auf spdfraktion.de