Kultur und Unterhaltung bei der Weinfahrt 2006

Arbeitsgemeinschaften

Weinfahrt 2006 der AG 60plusEin Teil der Reisegruppe vor der Würzburger Residenz

Die jährliche Weinfahrt der AG 60plus der Lentinger SPD und der AWO Lenting entwickelt sich zum Geheimtip: Nicht nur Kultur-, sondern auch Tanzfreunde kommen bei den von Alfred Schlachtmeier organisierten Fahrten auf ihre Kosten.

Ziel der diesjährigen Reise waren die Residenzstadt Würzburg und -bereits von der letzten Reise bekannt- das Gasthaus "Zum weißen Lamm" in Sommerach am Main.

Nach einer gut zweistündigen Fahrt teilten sich die gut 40 Reiseteilnehmer in zwei Gruppen auf. Während die einen in einer lockeren Wandertour die Festung Marienberg erkundeten, besichtigte der andere Teil die Residenz mit ihrem Hofgarten.
Daneben wurde ausgiebig die sehenswürdige Würzburger Altstadt erkundet, die mit ihren unterschiedlichen Baustilen und prächtigen Bauten Besucher aus aller Welt anzieht.

Nach einer kurzen Weiterfahrt nach Sommerach, idyllisch gelegen auf einer Maininsel, kehrten die Teilnehmer zum gemütlichen Teil des Abends in das Weinlokal ein. Neben regionalen Spezialitäten aus der Küche wurde natürlich auch der junge Wein verköstigt. Mit dem Alleinunterhalter Adi aus Schrobenhausen tanzte die Menge sich schließlich vergnügt in den Abend.

Die Heimreise, eigentlich geplant für 22 Uhr, wurde erst später angetreten. Für jeden der Teilnehmer war eigentlich klar: Nächstes Jahr sind wir wieder mit von der Partie!

 
 

Aktuelles

Die SPD geht wegen grober Verstöße gegen die Grundsätze der journalistischen Ethik gegen einen Bericht der BILD von heute vor und wendet sich an den Deutschen Presserat. Die SPD hat den Medienrechtsanwalt Prof. Dr. Christian Schertz mit den entsprechenden Schritten betraut. Der Bericht "Dieser Hund darf über die GroKo abstimmen" ist in seiner Kernaussage falsch,

Der Koalitionsvertrag im Überblick: hier gibts den Flyer zur Synopse. Neue Argumentationshilfen für Eure Diskussionen vor Ort gibt es hier.   Bei einer ersten Durchsicht des Koalitionsvertrages haben wir uns die drei vom Bonner Parteitag festgelegten Punkte, die konkret wirksame Verbesserungen gegenüber dem Sondierungspapier darstellen sollten, genauer angeschaut. Zwei davon - der Ausstieg aus der Zwei-Klassen-Medizin und eine weitergehende Härtefallregelung für Bürgerkriegsgeflüchtete -