SOCCX kommt zur Party4Teens am 6. August!

Jugend

SOCCX - das sind Angela Randle (22), Caity Lotz (19), Dominique Domingo (20), Claude Racine (22) und Noreen Juliano (21) aus Los Angeles. Die neue Girlgroup aus den USA stellt zur Party4Teens am Sonntag, den 6. August ihre Debutsingle vor.

Für alle Jugendlichen von 12 bis 16 Jahren ist diesmal der Eintritt frei!

Das ist SOCCX

Begonnen haben die fünf Girls mit Tanz- und Gesangsjobs für international erfolgreiche Künstler wie Britney Spears, Mya, Will Smith, Backstreet Boys, JoJo, Missy Elliot und Sean Paul.

2005 gründeten sie das Gesangsprojekt "SoSixx", mit dem sie Erfolge in Clubs in L.A. und Las Vegas hatten. Im April 2005 flogen „SoSixx“ das erste Mal nach Deutschland und arbeiteten mit den national und international erfolgreichen Produzenten Toni Cottura (N´Sync, Fun Factory, Backstreet Boys) und Martin de Vries (Samajona, Funky Diamons, Just Friends) an ihren ersten Songs.

Nachdem die Tochter der Gesangslehrerin des Quintetts „SoSixx“ nicht aussprechen konnte und die Gruppe immer „Soccx“ nannte, war ein neuer Bandname geboren.

Seit Juli bereiten sich „Soccx“ auf ihre erste Deutschlandtour vor. Der direkte Kontakt mit den Fans steht für „Soccx“ im Vordergrund, in über 60 Städten werden „Soccx“ ihre Fans der ersten Stunde finden. Kurz danach stehen Videodreh und Fotoshooting für die erste Single auf dem Programm, gefolgt von einem 4-wöchigen Einbau in die erste Deutsche Handysoap „Mittendrin - Berlin rockt“, sowie eine Workshop-Tour durch „Dance4Fans“ Tanzschulen deutschlandweit, die „Soccx“ und ihre erste Single drei Monate exklusiv featuren.
 
 

Aktuelles

SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles kritisiert das Gegeneinander der Jamaika-Parteien. Und sie erklärt, was die SPD-Fraktion tun muss, um die Menschen wieder besser zu erreichen. Interview mit Andrea Nahles von der Funke Mediengruppe auf spdfraktion.de

Bundeskanzlerin Merkel und FDP-Chef Lindner haben zur Digitalisierung Deutschlands in den letzten Monaten große Ankündigungen gemacht. Davon ist bei den "Jamaika"-Sondierungen wenig zu sehen, kritisiert Lars Klingbeil, netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Mit "Trippelschritten" könne Deutschland seinen gewaltigen Rückstand nicht aufholen. "Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf. Das Zukunftsthema Nummer eins wird wie ein Randthema behandelt.