Nachrichten zum Thema Bildung

Zu Gast beim Unterbezirks-Parteitag: Hanns-Ulrich Pfaffmann, MdL (2. v.l.) Bildung Resolution des SPD- Unterbezirks Eichstätt zur Bildungspolitik

Auf dem Unterbezirks-Parteitag der SPD im Landkreis Eichstätt zum Thema Bildung am vergangenen Samstag, 25. November, zu dem auch der bildungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion im bayerischen Landtag, MdL Hans-Ulrich Pfaffmann über die Bildungspolitik im Freistaat Bayern und zu den Forderungen der BayernSPD in diesem Sektor referierte, haben die Delegierten einstimmig folgende Resolution verabschiedet:

Veröffentlicht von SPD-Unterbezirk Eichstätt am 25.11.2006

 

Bildung Keine Kombiklassen an den Grundschulen im Landkreis

Liebe Mitbürgernnen und Mitbürger,

die Kombiklasse Drei/Vier wurde erst einmal dank des Engagements der Eltern abgewendet. Nun wird das Ganze vom zuständigen Minister als nicht günstiger Vorschlag des Schulamtes verkauft.

Veröffentlicht von SPD-Unterbezirk Eichstätt am 26.06.2006

 

Bildung Schulkongress des Kultusministeriums in Eichstätt

SPD-Bildungsexperte Pfaffmann: Schneider steht mit leeren Händen da

Wer PISA verstanden hat, der erkennt, dass die individuelle Förderung der Kinder ein unabdingbarer Teil der bayerischen Bildungspolitik sein muss.

Dem bildungspolitischen Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Hans-Ulrich Pfaffmann, sind die Äußerungen Schneiders viel zu unkonkret. "Der Kultusminister steht mit ziemlich leeren Händen da", beklagte Pfaffmann am Sonntag. "Zumindest hätte man die eine oder andere Ankündigung erwarten können, wo es konkrete Verbesserungen an Bayerns Schulen geben soll." Pfaffmann: "Wo es besser werden soll an unseren Schulen, dazu hat Schneider leider überhaupt nichts gesagt."

Veröffentlicht von SPD-Unterbezirk Eichstätt am 27.11.2005

 

Aktuelles

Bundeskanzlerin Merkel und FDP-Chef Lindner haben zur Digitalisierung Deutschlands in den letzten Monaten große Ankündigungen gemacht. Davon ist bei den "Jamaika"-Sondierungen wenig zu sehen, kritisiert Lars Klingbeil, netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Mit "Trippelschritten" könne Deutschland seinen gewaltigen Rückstand nicht aufholen. "Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf. Das Zukunftsthema Nummer eins wird wie ein Randthema behandelt.

Laut einer aktuellen Schätzung sind in Deutschland etwa 860.000 Menschen wohnungslos, Tendenz steigend. Trotz wachsender Zahlen von Baugenehmigungen und fertiggestellten Wohnungen ist offensichtlich, dass sich der Ausstieg der öffentlichen Hand aus dem Wohnungsbau nun in steigender Wohnungsnot niederschlägt. "Die SPD-Bundestagsfraktion sieht dringenden Handlungsbedarf für mehr sozialen Wohnungsbau. Wir wollen deshalb den von Bundesbauministerin Hendricks eingeschlagenen