Landratskandidat Sven John für längere Zahlung von Arbeitslosengeld I

Soziales

Landratskandidat Sven John unterstützt den Vorschlag des SPD-Vorsitzenden Kurt Beck, das Arbeitslosengeld I ab einem Alter von 45 Jahren 18 Monate statt bisher ein Jahr lang zu bezahlen. "Es ist ein Gebot der Gerechtigkeit, dass Überschüsse beim Arbeitslosengeld I in erster Linie für die Beitragszahler verwendet werden und nicht in den Staatshaushalt abgeführt werden", erklärt der Landratskandidat.

Sven John übt heftige Kritik an Bayerns Wirtschaftsminister Erwin Huber, der sich gegen diese Lösung ausspricht. Kein Verständnis hat John auch für andere Stimmen in der Union, beispielsweise den nordrhein-westfälischen Arbeitsminister Laumann oder Ministerpräsident Rüttgers, die zwar einerseits populistisch eine die Verlängerung der Zahlungsdauer bei älteren Arbeitslosen fordern, diese aber "aufkommensneutral gestalten" wollen.

"Das heißt nichts anderes, als dass jungen Menschen, die arbeitslos werden und ihren Familien noch größere Einschnitte zugemutet werden, weil ihre Bezugsdauer von Arbeitslosengeld I verkürzt würde. Für mich ist das der Gipfel der Ungerechtigkeit", so Sven John.

 

Homepage SPD-Unterbezirk Eichstätt

 

Aktuelles

Herzlich willkommen in Wiesbaden! Am 22. April beraten wir, wie wir als SPD gemeinsam in die Zukunft gehen. Alle sind herzlich eingeladen, sich mit ihren Ideen für eine starke Sozialdemokratie im 21. Jahrhundert einzubringen. Es geht um neue Antworten auf die großen Herausforderungen unserer Zeit, die wir im Dialog miteinander finden wollen. Auf dem Parteitag

SPD-Fraktionschefin Nahles will eine offene Debatte über die Frage, "welchen Sozialstaat eine Arbeitswelt braucht, die gut qualifizierte Menschen durch Algorithmen ersetzt." Ihr Anliegen: den Blick nach vorn richten, Pespektiven anbieten. Das komplette Interview mit der Frankfurter Rundschau auf spdfraktion.de