Bebauungsplanverfahren für Einkaufsmärkte eingeleitet - Gewerbegebiet erhält Anschluß zur A9

Kommunalpolitik

In seiner Februarsitzung hat der Lentinger Gemeinderat für das sogenannte Nahversorgungszentrum Nürnberger Straße bei drei Gegenstimmen die Einleitung eines Bebauungsplanverfahrens beschlossen. Damit kann der Investor, die Ingolstädter Firma Schiller GmbH, offiziell in die Planungen für ein Einkaufszentrum, bestehend aus einem Rewe-Markt mit rund 1.800 m² Verkaufsfläche, einem Norma-Discounter (rund 800 m²), einem Fachmarkt für Tiernahrung (rund 800 m²) und einer Apotheke mit 90 m² Verkaufsfläche sowie Büroräumen mit ca. 330 m² Nutzfläche einsteigen.

Etwa 16.000 m² umfaßt die gesamte Fläche gegenüber der Raiffeisenbank an der Nürnberger Straße, die mittels Kreisverkehr an das bestehende Straßennetz angebunden werden und nach derzeitigen Planungen über 162 Pkw-Stellplätze verfügen soll.

Autobahnanschluß für das Gewerbegebiet

Für den Bau des Autobahnanschlusses Lenting-Ost und der Umgehung Lenting-Kösching war vorgesehen, das bestehende Lentinger Gewerbegebiet mit einem eigenen Anschluß zum Autobahnzubringer zu versehen. Die Detailplanungen lagen zur Februarsitzung nun vor, so daß der Gemeinderat dem Ausbau des Hepberger Wegs auf eine Breite von sieben Metern bis zur südlichen Anschlußrampe zustimmte.

Bei diesem etwa 200 Meter langen Straßenteil, der mit etwa 70.000 Euro Baukosten beziffert wurde, handelt es sich allerdings nur um ein Provisorium. Der Flächennutzungsplan sieht bereits die Erweiterung des östlich der Autobahn gelegenen Gewerbegebietes bis zur Umgehungsstraße vor; um die Straßenbaumaßnahme im Zuge eines entsprechenden Bebauungsplan- und Erschließungsplanverfahrens durchzuführen sind die zeitlichen Abläufe allerdings zu knapp bemessen.

Keine Vergnügungsstätten mehr im Gewerbegebiet

Ebenfalls beschlossen wurde eine Änderung des Bebauungsplans für das Gewerbegebiet dergestalt, daß dort künftig keine Vergnügungsstätten mehr zulässig sind. Grund hierfür war der Antrag eines Investors, in einem ehemaligen Einkaufsmarkt Spielhallen zu errichten, was der Gemeinderat bereits in einer früheren Sitzung ablehnend beschied und in einem Urteil des Verwaltungsgerichts München ebenfalls negativ verbeschieden wurde.

Ausgeschlossen ist damit übrigens auch, daß sich im Gewerbegebiet wieder eine Diskothek ansiedeln kann. Für den Standort der bisherigen Disco wurde in der Februarsitzung jedoch der Antrag auf Umnutzung derselben in eine Lagerhalle einstimmig genehmigt.

Gemeindebücherei soll modernisiert werden

Die Lentinger Pfarr- und Gemeindebücherei, seit 1984 im Lentinger Rathaus untergebracht, soll modernisiert werden - soweit der Haushalt 2012 die hierfür vorgesehene Summe von geschätzten 40.000 Euro hergibt. Neben einem neuen Anstrich soll die Bücherei auch eine zeitgemäße Beleuchtung, neue Sitz- und Büromöbel sowie eine EDV-gestützte Präsentationsanlage für CDs und Hörbuchmedien erhalten. Ob im Zuge der Sanierung auch der Teppichboden gegen Parkett ausgetauscht werden soll, ist dabei noch offen.

 
 

Aktuelles

Nach dem Scheitern der Sondierungen zwischen CDU, CSU, FDP und Grünen geht SPD-Chef Martin Schulz davon aus, dass jetzt die Wählerinnen und Wähler das Wort haben. Für eine Große Koalition, bekräftigte Schulz, stehe die SPD nach wie vor nicht zur Verfügung. Die FDP hat sich davon gemacht und Angela Merkel steht jetzt ohne Verhandlungspartner für

Im Interview mit der Funke Mediengruppe erläutert Carten Schneider die Position der SPD und die mangelnde Ernsthaftigkeit der Freidemokraten. Das Interview auf spdfraktion.de