100 Prozent für Sven John

Unterbezirk

Die neugewählte Vorstandschaft beim Fototermin

Gut 50 Minuten dauerte der Bericht des Unterbezirksvorsitzenden Sven John über die in den vergangenen zwei Jahren geleistete Arbeit der SPD im Landkreis Eichstätt. Die Delegierten des Parteitages in Gaimersheim waren mit dem Vortrag und den Leistungen des Vorstands zufrieden: Einstimmig wählten sie Sven John auch für die nächsten zwei Jahre zum Oberhaupt der Landkreis-SPD.

Auch die stellvertretenden Unterbezirksvorsitzenden, Dieter Betz (Kösching), Elisabeth Kreis (Wettstetten), Wolfgang Löffler (Wellheim-Konstein) und Irmgard Schittler (Altmannstein wurden mit großer Mehrheit wiedergewählt.

Keine Veränderung auch bei der Kassiererin, Beate Ferstl (Kösching), die auch das Wohlwollen der Revisoren bekam. Die Schriftführung wird weiter von Monika Demmel (Stammham) erledigt, Pressesprecher bleibt Wolfgang Schilling (Kösching). Wolfgang Eberl (Eitensheim) wird auch in den kommenden zwei Jahren die Organisationsleitung inne haben, und als Beisitzer fungieren künftig Rüdiger Stein (Eichstätt), Hans Stöckl (Mörnsheim), Christian Tauer (Lenting, gleichzeitig Internetbeauftragter) und Herta Zauner (Großmehring).
Als Vertreter der Arbeitsgemeinschaften wurden Silke Clerkin für die AsF, Rudolf Ullinger für die AG 60plus sowie Peter Huber für die Jusos in den Vorstand gewählt.
Aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in der Vorstandschaft vertreten ist Anita Harfst (Wellheim-Konstein), bei der sich Sven John für ihre vierjährige Vorstandstätigkeit bedankte.

Auch Delegierte wählte der Unterbezirksparteitag. Sowohl auf Bezirks- als auch Landesebene vertreten Sven John, Elisabeth Kreis, Christian Tauer und Irmgard Schittler den Landkreis Eichstätt.

 

Homepage SPD-Unterbezirk Eichstätt

 

Aktuelles

Die SPD geht wegen grober Verstöße gegen die Grundsätze der journalistischen Ethik gegen einen Bericht der BILD von heute vor und wendet sich an den Deutschen Presserat. Die SPD hat den Medienrechtsanwalt Prof. Dr. Christian Schertz mit den entsprechenden Schritten betraut. Der Bericht "Dieser Hund darf über die GroKo abstimmen" ist in seiner Kernaussage falsch,

Der Koalitionsvertrag im Überblick: hier gibts den Flyer zur Synopse. Neue Argumentationshilfen für Eure Diskussionen vor Ort gibt es hier.   Bei einer ersten Durchsicht des Koalitionsvertrages haben wir uns die drei vom Bonner Parteitag festgelegten Punkte, die konkret wirksame Verbesserungen gegenüber dem Sondierungspapier darstellen sollten, genauer angeschaut. Zwei davon - der Ausstieg aus der Zwei-Klassen-Medizin und eine weitergehende Härtefallregelung für Bürgerkriegsgeflüchtete -